Um so lange wie möglich die Prägnanz deines neuen Tattoos zu bewahren und die Strahlkraft der Farben zu erhalten, ist eine gute Tattoo Pflege unabdingbar!

Warum dein Tattoo Pflege benötigt

Beim Tätowieren werden der Haut Verletzungen zugefügt. Die Nadel dringt durch die erste Hautschicht, die Epidermis und in die zweite Hautschicht, die Dermis, ein. Dabei hinterlässt sie viele kleine Stichwunden. Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und birgt die Funktion, den Körper vor äußeren Einflüssen zu schützen. Deshalb ist eine gute Tattoo Pflege so wichtig. Durch die sorgsame Pflege deines neuen Tattoos, hilfst du deinem Körper dabei, die offene Stelle in seiner Schutzhülle so schnell wie möglich wieder zu verschließen.

Natürlich stellt der komplexe Heilungsprozess für den Körper eine Anstrengung dar, welche Auswirkungen auf dein Immunsystem hat. Noch ein Grund mehr, dein Tattoo ordentlich zu pflegen.

Aloe Vera Pflanze mit Tautropfen

Wie du dein Tattoo richtig pflegst

In den ersten 24 Stunden arbeitet der Körper daran, die Wunde zu reinigen und mit einer Kruste zu verschließen, damit keine unerwünschten Stoffe, wie Staub und Schmutz in die Haut gelangen können. Um den Eintritt dieser Substanzen zusätzlich zu verhindern, ist es ratsam in den ersten 24 Stunden ein atmungsaktives Pflaster auf das Tattoo zu kleben. 

Sobald sich eine Kruste auf dem Tattoo gebildet hat, sollte diese mit Tattoo-Salbe vor dem Austrocknen geschützt werden. Hierbei gehst du am besten sparsam vor. Denn zu viel Salbe hält das Tattoo dauerhaft feucht und verlangsamt so den Wundheilungsprozess. Etwas Feuchtigkeit benötigt dein Tattoo allerdings schon. Denn, wenn die Kruste zu trocknen beginnt, fängt sie eventuell an zu jucken.

Für die Pflege des Tattoos ist hier besonders wichtig: Auf keinen Fall an der Kruste kratzen! 

Durch das abkratzen der Kruste, können sich kleine Narben auf dem Tattoo bilden und zudem kann wieder Schmutz in die offenen Hautstellen gelangen. Das kann deine ganze sorgsame Pflege zunichte machen. Denn das Einwirken auf die Kruste zerstört nicht nur das gute Aussehen deines Tattoos, sondern kann auch Entzündungen auslösen.

Also Hände weg! 😀

Aloe Vera im Topf

Was du außerdem beachten solltest

Du wirst in den ersten Tagen mit deinem neuen Tattoo auf einiges verzichten müssen. Aber keine Sorge, es lohnt sich! Für ein top gepflegtes Tattoo solltest du in den ersten 2 bis 3 Wochen nach dem Stechen unbedingt auf Sauna-, Schwimmbad- und Solarienbesuche verzichten. Auch trägt das Schwitzen durch körperliche Anstrengung nicht positiv zur Pflege deines Tattoos bei.

Direkte Sonneneinstrahlung auf dein neues Tattoo ist besonders unangenehm. Die noch offenliegende und somit schutzlose Haut reagiert mit einem brennenden Schmerz auf die Einwirkung der Sonne. Deshalb ist es ratsam, das Tattoo anfangs zu bedecken.

Aber auch später, wenn dein Tattoo gut verheilt ist, solltest du es vor direkter Sonne schützen, da UV-Strahlen dafür sorgen, dass die Farben schneller verblassen. 

Tattoo Pflege Produkte

Direkt nach dem Stechen wird dein neues Tattoo durch das Abwischen mit Desinfektionsmittel oder einem speziellen Tattooschaum noch einmal komplett gesäubert. Um es für den Heimweg und die ersten ein bis zwei Tage zu schützen, decken die meisten Tätowierer dein Tattoo mit Frischhaltefolie oder einem transparenten Tattoo-Pflaster ab.

Die extra für diesen Anwendungsfall entwickelten Tattoo-Pflaster, halten besser auf der Haut als Frischhaltefolie und sind zudem auch atmungsaktiver.

Das, aus meiner persönlichen Erfahrung, am meisten zu empfehlende Wundpflaster oder Tattoopflaster ist der TattooMed Protection Patch/Film.

Nachdem du die Folie entfernt hast, versorgst du dein Tattoo am besten mit ausreichend Feuchtigkeit. Die optimale Tattoo-Creme findest du ebenfalls bei TattooMed.

 

direkt zu TattooMed

Hier findest du auch noch mehr Infos zum Thema Tattoo Pflege

Auf geht's!

Webseite verwaltet von Weblake