Tattoo Konstanz

Tattoos und auch der Beruf des Tätowierers erfreuen sich an immer größerer Beliebtheit. In jeder Stadt findet man bereits einige Tattoostudios und es werden täglich mehr.

Da Konstanz eine sehr kleine Stadt ist, hatte ich als ich vor 3 Jahren hier ankam nicht damit gerechnet, so schnell mit der Tattoo-Szene in Berührung zu kommen. 

Doch gerade deshalb, weil der Ort sich seinen Kleinstadtcharme bewahrt hat, kennt hier jeder jeden und so war es nicht schwer Anschluss zu anderen Tätowierern und Künstlern zu finden.

Wenn du nach einem passenden Tätowierer für dein nächstes Tattoo suchst, wirst du in Konstanz bestimmt fündig.

 

Mehr Farbe für Konstanz

Meine Mission ist es, eine kleine Revolution der Tattoo-Szene zu bewirken. Ich wünsche mir mehr bunte Farben, filigrane und weibliche Motive unter die Haut zu bringen.

Das Tätowieren soll so immer mehr auch für Frauen interessant werden. Dunkle Black & Grey Motive mit viel Schattierungen weichen allmählich offenen, feinen und sehr präzisen Kunstwerken mit Blumen, Tieren und viel Farbe.

Viel Potential

Durch die Universität und die Hochschule kommen viele verschiedene Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturen zusammen. Mit diesen in  Kontakt zu sein, bringt in jeden Bereich deines Lebens neue bunte Einflüsse. Neue Denkanstöße, kulinarische Überraschungen, modische Entdeckungen, tolle Freunde und neue kreative Ideen.

Noch ist Konstanz nicht die erste Anlaufstelle für internationale Gast-Tätowierer. Unsere deutschen Großstädte, wie zum Beispiel München, Stuttgart und vor allem Hamburg, haben momentan noch mehr Anziehungskraft. Ich wünsche mir, dass sich das in den nächsten Jahren ändert. Ich denke, nicht nur jeder Tattoo Begeisterte, sondern auch jeder Künstler profitiert vom schließen neuer Freundschaften und dem gemeinsamen Austausch über neue Trends. Konstanz ist in jedem Fall einen Besuch wert und wer einmal das Städtchen und seine atemberaubende Umgebung kennen gelernt hat, kommt garantiert wieder oder lässt sich womöglich gleich ganz hier nieder.

Konstanz: Eine kleine Stadt am Bodensee beherbergt aufstrebende Tätowierer mit großen Ambitionen.

Anfahrt

Du findest Bee Inked hier.

Mit dem Bus

Die 2 besten Anfahrtswege zu deinem neuen Tattoo

Von der Haltestelle ,,Marktstätte“ in Konstanz am Bahnhof fährst du mit der Buslinie 13/4 oder 4/13 zur Haltestelle ,,Dettingen Feuerwehr“. Die Fahrt mit der Linie 13/4 dauert ca. 28 Minuten. Mit der Linie 4/13 fährst du an der Universität vorbei und über Litzelstetten, Dingelsdorf und Wallhausen, weshalb die Fahrt ein paar Minuten länger dauert (ca. 37 Minuten). Dafür ist die Aussicht wesentlich schöner. 😀

Beide Busse fahren halbstündlich.

 

Zu Fuß

Von der Haltestelle ,,Dettingen Feuerwehr“ aus, sind es nur noch ein paar Meter bis an dein Ziel.

Direkt neben der Haltestelle an der großen Kreuzung, findest du die Abzweigung zur Ringstraße. Ca. 7 Minuten läufst du geradeaus, den Hügel hinauf und schon bist du bei Bee Inked angekommen.

Die Wartezeit überbrücken

Solltest du doch einmal etwas länger auf den nächsten Anschluss warten, lohnt es sich wirklich ein paar Schritte zu laufen.
Keine 2 Minuten vom Bahnhof entfernt befindet sich das Herzstück der Konstanzer Altstadt: Die Marktstätte, welche durch eine Unterführung mit dem Hafen verbunden ist.
Um die Marktstätte herum findest du zahlreiche Cafés, die wirklich einen kurzen Abstecher wert sind. Das wohl bekannteste Café in Konstanz ist das Pano. Das Pano beeindruckt schon allein mit seiner ungewöhnlichen Inneneinrichtung. Es bietet viele verschiedene Sitzecken und Plätze an langen Tafeln aufgeteilt in drei Räumen. Nur ein einziger Besuch im Pano reicht also nicht aus, um jeden gebotenen Eindruck mitzunehmen.

Ebenfalls sehenswert ist das Voglhaus in der Wessenbergstraße. Definitv das Highlight hier sind die Gauben, in welchen du auf gemütlichen Kissen direkt im Fenster sitzen kannst. Das Voglhaus bietet unter anderen auch immer neue vegane Gerichte und Kuchen an.

Wenn du ein wenig mehr Zeit mitbringst und es etwas ruhiger magst, schau doch mal im Café Rosgarten in der Rosgartenstraße vorbei. Für viele nicht auf den ersten Blick ersichtlich: Das Café hat eine Dachterrasse, auf der du in entspannter Atmosphäre genüsslich die besten Kuchen der Stadt genießen kannst.

Bevor du in den Bus steigst, solltest du auf jeden Fall einen Blick vom Hafen aus auf den Bodensee riskieren. Völlig egal bei welchem Wetter, die Aussicht auf das weite Wasser ist fantastisch. 

Hast du schon die Statue am Ende des Stegs entdeckt?
Das ist die Imperia. Sie trägt in der rechten Hand ein kümmerliches kleines Männlein mit Königskrone und in der linke eine zweite Gestalt mit Papsthut.  Die 1993 errichtete Statue dreht sich fast unmerklich innerhalb von 4 Minuten einmal um die eigene Achse.

Konstanz Schänzle Seerhein

Webseite verwaltet von Weblake